Nelja - Reiten und Laufen
  Startseite
    Training
    Laufberichte
    Klettern
    Lesefutter
    Fotos
    Reiten
  Archiv
  Laufen
  Reiten
  Gedankenblitze
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/nelja

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Der fünfte Waldmeisterlauf

Die Vorbereitung lief nicht optimal. Durch eine Allergie bin ich seit Wochen einfach nicht auf der Höhe und immer wieder am husten.
Aber der Waldmeisterlauf ist seit 5 Jahren einfach Pflicht!

Das Wetter war schwülwarm und hinter den Bäumen donnerte es immer wieder. Zum Start des 5km Laufs fielen dann einige Tropfen Regen.

Es waren ungefähr 700 Läufer um 18 Uhr am Start der 10km und die Sonne strahlte schon wieder. Ich rannte einfach mal los und merkte bald, dass es heute hart werden würde, aber unter einer Stunde wollte ich trotzdem gerne bleiben.

Der Weg ging durch den Wald und immer wieder kamen sonnige Abschnitte. Jetzt begann das Hammerstück mit dem knackigen Anstieg am Schützenhaus. Viele Läufer gingen, aber ich trabte hinauf. Oben hörte ich deutlich meinen Atem und nahm erst mal Tempo raus, bis ich mich wieder wohler fühlte.

Ich lief in einer Gruppe, die ungefähr mein Tempo hatte und versuchte dabei zu bleiben. Jetzt kamen zwei fortwährend ansteigende Kilometer und ich war ständig am Schweinehund niederringen. Dann wußte ich, jetzt nur noch um die Kruve und dann gehts erst mal bergab. Dabei erholte ich mich ganz gut und mit kurzen schnellen Schritten überholte ich ein paar Läufer. Da spürte ich plötzlich mein linkes Knie -autsch!

Unten kamen wir bei km7 auf Asphalt und es ging durch den Ort, wo wir schön angefeuert wurden. Ich winkte mit meinem Plüschpferd, das ich in der Hand hatte und die Kinder winkten begeistert zurück.
Jetzt gings raus in die Kleingärten und da kommt noch ein zäher Anstieg. Ich war am kämpfen, aber da ich dann Tempo rausnahm, ging es weiter. Die Läufer um mich herumm blieben auch in diesem Tempo.

Jetzt gehts das letzte Mal runter und dann kommt der Endanstieg hoch zum Stadion. Da überholte mich ein Teamkollege und ich konnte nicht mitziehen. Es fehlte jetzt die Luft und die Power.

Der Zieleinlauf war wie immer durch die gute Stimmung klasse!
Ich machte noch einen kleinen Endspurt und kam mit 56:10 ins Ziel. Das war jetzt einfach so ok!

Danach waren wir duschen und dann kam der erwartete Wolkenbruch. Wie in jedem Jahr saßen wir noch gemütlich in der Pizzeria bei Pasta und Apfelsaftschorle.

Nachtrag: Beweisfotos, wie hart es doch war



2.5.09 22:32
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung