Nelja - Reiten und Laufen
  Startseite
    Training
    Laufberichte
    Klettern
    Lesefutter
    Fotos
    Reiten
  Archiv
  Laufen
  Reiten
  Gedankenblitze
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/nelja

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kletterkurs Fels 2.Tag

Wir trafen uns bereits eine halbe Stunde früher und ich half unserem Kursleiter Gerhard beim „aufbauen“. Er hatte schon alles zum Fels hoch getragen und war beschäftig mit Friends und Keilen zusätzlich Sicherungsmöglichkeiten einzuhängen.
Zuerst kletterten wir uns ein. Das machten wir an einer 4+ mit viel Platten. An einer Stelle hatte ich ein Problem, aber mit ein wenig tüfteln kam ich drüber.
Dann probierten wir die hintere „Große Verschneidung“ mit Riss. Ich kam hoch bis zum Überhang, aber durch die Risskletterei hatte ich schon ziemlich an Kraft verloren und lies mich dann doch kurz vor dem Ziel wieder abseilen. Die Route wird allerdings auch mit 6/6+ bewertet.
Jetzt machten wir etwas Theorie über „Eindrehen“, „Piazzen“ am Riss und wie man die Friends und Keile benutzt.
Dann kletterte ich den „Riss“ und den kam ich sogar ganz gut hinauf, obwohl er auch eine 6- hat.

Jetzt fühlte ich mich fit genug für meine erste Route im Vorstieg am Fels. Eine 5- traute ich mir zu und Gerhard meinte nur, na klar – ansonsten lernst du mal richtig fallen.
Ich war bedächtig am Klettern und riskierte nichts unnötig. Zuerst ein paar Platten, aber es hatte immer ein paar Griffe zum greifen und auch kleine Tritte für die Füße.
Das letzte Stück hängt auch über und ich suchte nach den Griffen – da kamen Gedanken auf, dass ich jetzt kein Seil von oben hatte und die letzte Expresse ein Stück zurück war…
Ich machte mir Mut und zog mich über den Überhang. Dann war ich oben und musste erst einmal überlegen, wie ich in einen „Sauschwanz“ das Seil einhängen kann. Es klappte erst auf den zweiten Anlauf und mein Bein fing schon an zu zittern.
Aber dann war ich "sicher" und es ging „ab“. He war ich da happy!!! Erster Vorstieg am Fels geschafft!!!

Mein Seilpartner war müde und es ging ans Abbauen.
Ich bot mich sofort an das Material aus der Wand zu holen und kletterte gleich noch einmal den Riss. Es waren dort zahlreiche Friends in den Spalten und ich mühte mich zeitweise ganz schön ab um die wieder rauszubekommen. Ich kam gut hinauf und war dann mit Expressen und Friends beladen.

Zum Abschluss wollten wir noch Abseilen. Dazu ging es einen Weg den Hang hinauf und an einer Stelle rutsche ich aus und landete mit meinem Kinn auf einer Wurzel. AUA!
Es tat weh, aber ich wollte ja trotzdem abseilen! Also kraxelte ich mit meinen Sandalen den Weg noch hinauf zu den anderen. Dort hängten wir uns nacheinander mit der Bandschlinge ein, zogen das Seil durch den Abseilachter und nutzen einen Pruskiknoten zum Bremsen. Dann lösten wir die Bandschlinge und es ging flüssig nach unten. He - das macht immer wieder Spass!
Nun liege ich müde auch der Coach und würde am liebsten morgen schon wieder klettern!

Unser Kursleiter meinte noch, dass er nicht mit jedem Kurs so viel machen könne, aber wir wären ja alle schon so weit.
17.6.07 18:29
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung